Direkt zum Hauptbereich

Posts

Im Fühen zum erfolgreichem Leben

Fühlen ist die vergessene Sprache. Keine Sprache, die dem Verstand entspringt, ist die göttliche Sprache. Die göttliche Sprache entspringt dem Herzen, dem Fühlen. Wenn du anfängst zu fühlen, dann lebst du. Osho Oshos Zitat, was ich mit dem Herzen fühlte, brachte mich dazu, hinzuschauen und mir Gedanken zu machen, zum wieder Fühlen und somit zum Ergebnis ein erfolgreiches, erfülltes Leben zu haben. Bist du erfüllt in deinem Beruf? Ist er zum Geldverdienen da, oder freust du dich jeden Morgen aufzustehen? Fühlst du Zwang, dich gebunden, oder gar unterdrückt? Berufung ist etwas ganz Anderes. Berufung entspringt aus dem Herzen, also Herzensarbeit, Herzensberufung. Du gibst deine besonderen Gaben und bist erfüllt von Freude, Freude am Geben. Deine Augen leuchten, du bist ganz bei der Sache, weil genau das was DU gibst gebraucht wird. Dabei kannst du authentisch sein, fühlst dich frei! Das Gehalt wird zum Ausgleich deiner Gaben. Wie kommst du in Lebensfreude, in Herzensqualität, zu deinen …
Letzte Posts

Erkenntnisse im Gefühl

In meiner Yoga Stunde stellte sich das Thema: Negativ Sätze, positiv Sätze. Der Unterricht war wie immer anders. Ich begann mit den Teilnehmern im Liegen. Wir horchten alle in uns hinein. Ich stellte die Frage, ob sie auch den negativ Satz hätten, das sie nicht gut genug wären. Ja, das wurde gespürt und führte sogar zu Tränen. Wir üben im Yoga immer wieder, positiv Sätze in unser Unterbewusstsein fließen zu lassen, zu schauen was in uns selber ist. Ich sage wir, da ich selbst als Leiterin immer wieder mit im Prozess bin und auch sehr viel Wert darauf lege, das eine Gemeinsamkeit da ist, was dann zum Thema der Stunde werden kann. Wir spürten, das die negativ Sätze viel mehr Kraft hatten – in diesem Moment des Fühlens – als die Positiven. Was tun? Das Spüren der negativ Sätze wurde in der rechten Gehirnhälfte gespürt, das positive in der Linken. Nun, es wird immer anders herum publiziert, deswegen wunderte es mich. In der folgenden Meditation ließen wir den Gedanken freien Lauf. Es gescha…

Frei Erlebtes:

Ein Tag wie jeder Andere? Ich fragte nach, ob ich mal wieder auf das Boot darf. Es funktionierte. Im Spüren am nächstem Morgen, das alles wunderbar wird, lasse ich mich von meinem Engel zum Hafen fahren. Laut kommen Seufzer der Zufriedenheit. Da sind vier liebenswerte Österreicher, die auch mit raus fahren. Lebendig und witzig beginnt die Fahrt. Langsam, was mir nicht so gefällt, denn ich liebe auf dem Boot eine rasante Fahrt. Wir sehen Pottwale, die sich nur Wenig zeigen, Verschnaufen von ihrem langem, bis zu 1 Stunde und wer weiß, wie viel, tiefem Essenstauchgang an der Oberfläche erholen. Genießen, hören, fühlen ist angesagt. Ein anderes Walwatchingboot nähert sich. Ich sehe bekannte Gesichter. Leute, die vor Jahren bei mir waren und heute wohl mit den Delfinen schwimmen möchten. In der Magengegend fühle ich, im Herzen ist alles wunderbar harmonisch. Da springt ein Pottwal und er 2. Mann/Frau an Bord meint: Na, Angelika, ich habe das Gefühl, wenn du dabei bist, sehen wir immer etwa…

Samadhi, der Ursprung deines Seins

Samadhi, der Ursprung deines Seins
Mal wieder fahre ich per Anhalter. Jemand nimmt mich mit und wir kommen ins Gespräch. „Warum lebst du hier, Angelika, auf dieser Insel?“ Nun, vor Jahren antwortete ich, das ich wegen der Delfine kam. Ja, sie zogen mich her, auch um zu erfahren, das die Insel die Spitze von Atlantis ist. Mein erstes Leben auf „Erden“, verbrachte ich in Atlantis. Nun, du liest richtig. Heute weiß ich woher ich kam, wohin ich gehe. Ich begegne und begegnete vielen Freundesseelen und Familienseelen aus anderen Leben. Das sind echt so erhabene und wundersame Begegnungen, die kaum vom Verstand erfasst werden können, aber ganz, ganz tief im Herzen. Der Hauptgrund allerdings meiner Lebensänderung war, das ich mich verloren hatte, nicht mehr wusste wer ich in der Tiefe meines Seins war. Sinnfindung! Schon als kleines Kind erkannte ich, das ich anders war, das da etwas ist, was ich wirklich bin, was untrennbar vom Ganzen ist. Das haben alle Kinder, Offenheit, Ein…

Die Opferrolle verlassen

Die Vergangenheit loslassen ist für viele Menschen sehr schwer. Doch es zieht sie mit jeder Wiederholung, jedem altem Gedanken und Gefühlen herunter und immer wieder kommen sie so in eine Art Opferhaltung hinein. Man bemitleidet sich selber, die Umstände, das ich bin doch so arm, schau was man mir angetan hat....etc. Man bekommt Aufmerksamkeit, Mitleid. Man weigert sich weiter zu gehen. Oft schützt sich der Mensch mit dieser Haltung, um bestimmte Dinge nicht zu leben. Altes hat eine Energie, die bekannt ist, Neues macht Angst, da unbekannt. Opfer sein ist einfach, sich aus dieser Haltung hinaus zu katapultieren zum glücklichem Menschen dagegen, für Viele schwer. Doch ist es wahr, das du Opfer der Umstände bist?  Was hast du daraus gelernt?  Nicht mehr zu vertrauen?  Sobald du Anderen nicht mehr vertraust, vertraust du dich selber nicht mehr. Es entsteht Zwang, Kontrolle, Angst. Auch Angst, Gewohntes zu verlassen und sich in Neuland zu begeben. Normale Funktion des Gehirns. Sobald man alle…

Das Universum antwortet immer

              Der Himmel, das Universum antwortet immer

Es ist ein bedeckter Tag. Irgendwie fühlt sie sich traurig, einfach so. Rasch nimmt sie ihre Badesachen und geht langsam den Weg zur einsamen Badestelle herunter. Es ist gut, niemand ist da. 
Ruhe, Frieden und die Kraft des Ortes gehen in ihr Sein, ihre Aura hinein. Immer wieder ist sie verzaubert von diesem magischem Ort, der gibt und sie auffüllt. Informationen, Antworten die sie innerlich fühlt kommen ganz natürlich, in Bildern, Gerüchen und......Da, was ist das? Ein Boot, so nach an den Felsen?“ Nein, kein Boot. Ein Wal, der elegant die Schwanzflosse im Abtauchen zeigt. Sie freut sich, ruft direkt ihren Freund an, teilt mit bewegten Worten mit, das ER da war. Sie weiß, der Pottwal kann bis zu einer Stunde unten bleiben, doch so nah an der Küste ist es nicht so enorm tief wie weiter Draußen. Sie nimmt ihr Handtuch und klettert auf den Felsen so lange herum, bis sie einen sicheren Platz ganz nah am Ozean hat, an dem sie gut scha…

Wer bist du? Wer bin ich?

Wer bist du? Wer bin ich?
Das war meine Suche. Das ist vielleicht deine Suche. Du bist weder dein Name, noch das was in deinem Ausweis steht, noch dein Körper, noch.... Wer bist du? Du bist der, der du BIST. Du bist SEIN. Du bist LIEBE. Du BIST. Öffne dich für die reale Wahrheit, was DU bist. Öffne deinen geistigen Raum des Herzens. Gehe in das Herz, öffne, spüre, werde weiter und weiter und weiter. Spürst du es, dieses GRENZENLOS, diese EINHEIT. Spürst du es, diesen Frieden? Die Ganzheit. Spürst du es, wie das höchste Bewußtsein Deines ist? Wie es dich erfüllt? Sei Bewußtsein. Spüre Einheit, spüre Ganzheit. Du bist die Einheit, du bist das höchste Bewußtsein. Du bist. Weit, wunderbar, einzigartig, sonderbar, bewußt, ein Teil des Ganzen und das Ganze. Du bist EWIG. Du bist ES. Einfach, real, SEIN. Lache, liebe Seele, lache, denn alles ist du. Was bist Du? Was bin Ich? Kein wer oder was. Lebe, denn das Leben bist du. Alles ist in dir und möchte sich durch dich erfahren, mit dir. Erkenne dich. Lache, weine…

Frei, Vertrauen, Hoffnung, Liebe

Freiheit. Entscheide dich frei zu sein. Dein Inneres, deine wahre Wirklichkeit, dein wahres Sein ist FREI. Fühle es, lasse es wirken. Deine Natur ist deine Freiheit, deine Seele ist frei. Sie entschied für dieses Leben, welche Erfahrungen du gemacht hast und machst. Alles ist Spiel, alles ist gut. Mit dieser Form der inneren Freiheit verspreche ich dir, das du das Leben mit andern Augen sehen kannst. Dein Lachen wird da sein, deine Leichtigkeit, das Erkennen von dem was dich bewegt, was dich zurück zieht in ein inneres und äußeres Gefängnis der Gedanken und Konditionen. Du wirst in Liebe mit dir sein, weil du weißt wie frei du bist. Du wirst dein Herz wieder fühlen und ganz liebevoll in und mit dir sein.


                                               Sei FREI.


Wenn du frei bist, fällt das Gestern weg, das Morgen ist frei, der Moment kostbar. Und dann geschieht das Wunder. Du erkennst dich, die Welt. Du erhältst wieder Vertrauen in das, was dir begegnet, weil du frei entscheiden, frei sc…

Bewußtes Leben , meditatives Gehen

Ein langer Spaziergang in milder Luft. Der Ozean ruhig. Ich esse auf meinem Weg ein paar Blumen, die ich kenne, wie die Kapuzinerkresse, die Nachtkerze. Spinat und Fenchel kamen auch noch in meinen Magen. 
Ich nahm mir vor, in diesem Spaziergang die Achtsamkeit zu fühlen, sie zu sein, zu sehen, ganz im Sein mit der Natur zu verschmelzen, wahrzunehmen, was gerade da ist. Die Bäume strahlend, ihre über die Kronen hinaus das Energiefeld, ihre Auren. Felsen laden mich ein, näher an den Ozean zu gehen. Achtsam beobachte ich, so das ich sicher und geborgen so stehe, das alles gut ist. Yogaübungen fließen und darin das Gebet für alle Wesen auf der Erde. Die Atemübung, die mir die Delfine zeigten, schließen den Kreislauf der Energien und lassen sie hoch schwingen. Gedanken kommen, werden wahrgenommen und dann komme ich immer wieder durch die Achtsamkeit zurück zum Jetzt. Es ist wie ein Spiel, leicht, Ungezwungen und somit frei. Kein Fokussieren auf das was ich riechen, sehen, fühlen möchte. Gefü…

0017 Angelika Arnolds - Hilft Menschen zu sich zu selber zu kommen

Mystik der Engel

Einstieg in die leichte Energie der Engel, der Mittler zwischen Gott und dem Menschen.



Gott ist für mich das All Eine, die Einheit von allem was IST: Liebe mit allumfassender Intelligenz. Und was kann schöner sein, als pure Liebe! Ich sage auch Brahma, ein Begriff aus dem indischem, ein Wort aus dem Sanskrit, unserer Urspache. Es bezeichnet den Urschöpfer der Welt. Die Menschen erschufen über Jahrtausende die Engel. Sich direkt an den Schöpfer zu wenden, wagten sie nicht, wurde ihnen versagt....und so entstanden die Energien der Engel. Vielleicht liegt der Urgrund auch noch tiefer? Wer weiß. Tatsache ist, das wir uns alle an diese Energie wenden können. Einfach, unkompliziert und enorm effektiv. In meinen Meditationen kamen vor Jahren die Engel zu mir. In der Meditation ist das Gehirn, die Gedanken ruhiger und so hatten sie es einfacher, mit mir in den Kontakt zu kommen. Ich fragte sie, bat sie sich mir zu zeigen, bat um Zeichen, wenn sie bei mir sind, bat sie um ihren Gesang, war frei z…

Botschaft für das Jahr 2018

Der Spagat zwischen Egoismus und Selbstbestimmung Oft gefragt: Was bringt das Jahr 2018 mit sich. Hier meine Antwort, das was ich in mir selber fühle: Es geht mehr und mehr um Selbstbestimmung und Eigenliebe. Ein zu sich selber stehen kommt vermehrt in den Vordergrund und wenn gelebt eine Achtung sich selbst und somit gegenüber Anderen. Hierbei kommt es oftmals zu Wut, zum sich mitteilen, zum nicht mehr machen wollen, was Andere erwarten.  Wünsche werden erkannt und auch ausgedrückt. Dabei fühlst du, wie du endlich zu dir stehst. Im ersten Moment ist es egal, was sich daraus ergibt, aber du fühlst dich gut, weil du dich leben möchtest, weil du es aussprichst, tust. Es ist eine gute Form des Egoismus. Im Wörterbuch steht: Ego – is – mus Eine Haltung, das eigene Ich, die eigenen Wünsche in den Mittelpunkt zu stellen. Nun, in der Spiritualität wird es genauso verurteilt, wie im Leben. Aber nur, wenn wir uns selber erkennen, zu uns stehen, können wir dies auch mit Anderen machen, sie erkennen…

Weihnachten, das Fest des Lichtes, der Liebe?

Das war es früher. Wir segneten unser Essen, waren dankbar für das, was wir haben. Was ging verloren, was möchtest du an diesen Tagen erleben, fühlen und dann vielleicht für immer in dir tragen, lächelnd den Weg deines Lebens gehen? Ich habe einen 21 Tage Prozess begonnen. Einige Freundinnen gehen diesen Weg der Dankbarkeit, des Segnens mit mir. 21 Tage Dankbarkeit zeigen und es auch fühlen! Jeden Tag etwas segnen, es dankbar annehmen. Der Kopf, darum geht es mir nicht. Es geht mir um das Herz, um das Fühlen in mir selber, in dir! Das Ge-fühl.


Oft beobachte ich, das die Menschen ihr Fühlen verloren haben. Sie leben aus dem Kopf heraus, die Gefühle ausgeschaltet. Herz und Verstand haben keinen Kontakt mehr miteinander. Kühle kommt mir von ihnen entgegen, Kühle und nur noch ein Marionetten Dasein. Nun, jeder kann entscheiden, wie er den Lebensweg gehen möchte und jeder kann ändern, wenn er möchte. Oder spielen mit dem was da ist? Probieren? Lach. Über das Probieren, ausprobieren bin ich zu …